Augensteuerung

Augensteuerung mit Bildschirmtastatur im Einsatz

Eine Augensteuerung kommt dann zum Einsatz, wenn jemand aufgrund starker körperlicher Einschränkungen nur seine Augen gezielt bewegen kann oder eine andere Eingabeart nicht zuverlässig funktioniert. Eine Augensteuerung übersetzt Augenbewegungen in Bewegungen des Mauszeigers. Ist die gewünschte Position des Mauszeigers erreicht, kann über kurzes Verweilen der Mausklick ausgelöst werden - die Verweilzeit ist einstellbar. In Verbindung mit einer Bildschirmtastatur kann man Texte schreiben und Texte bzw. Kommunikationssymbole sprechen lassen. Auch der PC kann gesteuert werden. Leider beeinflussen einige Brillen (z. B. sehr starke oder Gleitsichtbrillen) und auch Sonnenlicht die Augensteuerung negativ, so dass sie nicht von allen und in allen Situationen einsetzbar ist.

So geht's

Bevor es losgeht, sollte die Augensteuerung neu kalibriert werden:

  • Strg + F5 drücken und Kalibrierungsprozess durchführen: Den Kopf möglichst still halten und den grünen Punkt NUR mit den Augen verfolgen.
  • Auf "Akzeptieren" klicken, wenn das Ergebnis mindestens "gut" ist - ansonsten Kalibrierungsprozess wiederholen.
  • Nun kann der Computer mit den Augen gesteuert werden: Sie sollten einen blauen Punkt sehen, der Ihrem Blick auf dem Bildschirm folgt. Verweilen Sie mit dem Blick auf einer Stelle, schließt sich ein roter Kreis um den Punkt und löst den Mausklick aus.
  • Spiel auswählen (z. B in der Demoversion von Look to Learn. Mit diesem Programm sollen Kinder spielerisch an die Bedienung der Augensteuerung herangeführt werden.)

Infos

Liams Sprachcomputer mit Augensteuerung