Vergrößerungstechnologien

Zwei Vergrößerungstechnologien im Einsatz: Ein stationäres Lesegerät und die iPad-Lupe

Sehbehinderte Menschen haben ein Restsehvermögen und können stark Vergrößertes lesen. Sie nutzen elektronische Lupen, Vergrößerungssoftware und Lesegeräte. Lesegeräte zeigen Gedrucktes stark vergrößert an. Außerdem kann man meistens die Kontraste einstellen und das Vergrößerte in unterschiedlichen Farbkombinationen anzeigen lassen: z. B. schwarz-weiß, weiß-schwarz, blau-gelb, gelb-blau. So kann man die Darstellung an das individuelle Sehvermögen anpassen. Manchmal hat die Vergrößerungstechnik eine Sprachausgabe. Durch OCR-Technik kann gedruckter Text gescannt und vorgelesen werden. Viele der Einzelfunktionen können in einem iPad mit verschiedenen Apps genutzt werden. 

So geht's

ClearNote bedienen

Mit dem Kamerasystem ClearNote kann man Texte auf dem Tisch und in der Entfernung vergrößern. Dadurch können z. B. Lernende am Unterricht oder an der Uni teilnehmen, ohne dass Lehrende die Unterrichtsmaterialien digital aufbereiten müssen.

  • ClearNote kann einfach über die Tasten am Kameraarm gesteuert werden, aber auch über Tastaturkürzel.
  • Es sind verschiedene Farbkontraste, Helligkeitsstufen und ein Autofokus vorhanden.
  • Die letzten drei Einstellungen werden gespeichert, zum Beispiel, wenn man von der Tafel auf das Blatt schwenkt, bleibt die Tafeleinstellung als Bild gespeichert.

Die iPad Lupe bedienen

Jedes iPad hat eine integrierte Lupe mit unterschiedlichsten Einstellungsmöglichkeiten.

  • Die Lupe muss einmal in den Bedienungshilfen angestellt werden.
  • Danach wird sie durch dreimaliges, zügiges Drücken der Home-Taste aktiviert.
  • Die Lupenfunktion wird durch einmaliges Drücken der Home-Taste wieder ausgestellt.

Die Lupe kann hier angestellt werden:

  • Einstellungen → Allgemein → Bedienungshilfen
  • Im Bereich “Sehen” → Lupe aktivieren

Ein tolles Video über die iOS-Bedienungshilfen gibt es hier.