Spracherkennung als Kommunikationshilfe

Logo der App Automatische Transkription

Was haben Schriftdolmetscher*innen und YouTube gemeinsam? Spracherkennungstechnologie. Diese wandelt gesprochenen in schriftlichen Text um: Menschen, die schlecht hören, aber gut lesen können, können so Gesprochenes wie einen Live-Untertitel mitlesen! Wer ein Android-Handy besitzt, kann die kostenfreie App Automatische Transkription von Google installieren und selbst testen, wie Spracherkennung funktioniert. Voraussetzung ist eine gute Internetverbindung.

Automatische Transkription als Live-Untertitel für Hörgeschädigte nutzen

So geht's:

  • App starten. Jetzt erscheint ein Mikrofon-Symbol vor schwarzem Hintergrund und die Aufschrift “Bereit zum Transkribieren”. Sprechen und auf die Umwandlung warten. 
  • Wenn man eine längere Pause beim Sprechen macht, wird automatisch ein Punkt gesetzt. 
  • Die App erkennt auch Geräusche, z. B. Klopfen. Oder Lachen. Musik, Applaus und Hundebellen.
    In den Einstellungen kann man die Größe des angezeigten Textes anpassen. Und man kann auswählen, ob die Transkription drei Tage lang gespeichert werden soll oder nicht. 
  • Unter Weitere Einstellungen kann man die App noch mehr an individuelle Bedürfnisse anpassen: 
    Man kann z. B. festlegen, ob weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund angezeigt wird oder umgekehrt.
    Man kann eine Zweitsprache festlegen und in der Kommunikation schnell zwischen zwei Sprachen wechseln. Für die Standard- und die Zweitsprache stehen zahlreiche Sprachen zur Auswahl.
  • Man kann einstellen, ob Geräusche angezeigt werden sollen und ob das Smartphone vibrieren soll, wenn nach einer Gesprächspause wieder gesprochen wird. Das ist hilfreich für taube Menschen. 
  • Die App hilft bei der Kommunikation mit Gesprächspartnern in Lautsprache. Manche taube Menschen können oder möchten aber nicht in Lautsprache antworten - die App bietet auch die Möglichkeit, die Antwort einzutippen.