Sprechende Tasten

Sprechende Tasten

Auch sprechende Tasten gehören zur Unterstützten Kommunikation (UK): Sie dienen dabei der sogenannten "Kommunikationsanbahnung". Dabei wird das Prinzip von Kommunikation als solcher verständlich: Der Druck auf die Taste bewirkt eine Äußerung. Diese Äußerung bewirkt wiederum eine Reaktion von der Außenwelt.

Sprechende Tasten erweitern die kommunikativen Möglichkeiten von Menschen ohne (verständliche) Lautsprache. Betreuungspersonen können schnell und einfach eigene Sprachaufnahmen aufnehmen und mit Fotos oder Symbolen kombinieren. Mit sprechenden Tasten kann man:

  • schnell auf sich aufmerksam machen
  • Wünsche und Gefühle äußern
  • eine Auswahl treffen (z. B. zwischen Spielen, Freizeitangeboten, Essen & Trinken).

Wenn man besser verstanden wird, ist man weniger frustriert. Kommunikative Erfolgserlebnisse motivieren zum Erlernen weiterer Kommunikationshilfen aus dem Bereich der Unterstützten Kommunikation. 

Sprachaufnahmen einfach erstellen mit Talking Tiles

So geht's

Mit den sprechenden Tasten (Talking Tiles) lassen sich sehr einfach Sprachaufnahmen aufnehmen, ab- und wieder überspielen. Auf der Rückseite jeder Taste befinden sich zwei Schieberegler. Der erste ist lediglich der An- und Ausschalter, daneben steht "On", bzw. "Off".

Der zweite Schieberegler ist für den Wechsel zwischen Abspielen ("Play") und Aufnehmen ("Record") zuständig. Steht dieser auf Abspielen, genügt ein Druck auf die Taste, um die hinterlegte Aufnahme abzuspielen. Möchte man eine neue Sprachaufnahme erstellen, muss zunächst der entsprechende Regler auf Aufnehmen gestellt werden.

Drückt man nun auf die Taste und hält diese gedrückt, wird solange aufgenommen, bis die Taste losgelassen wird. Bei Beginn der Aufnahme ertönt ein Biep-Ton, beim Loslassen ein doppelter. Nimmt man nun erneut etwas auf, ist die vorherige Aufnahme verloren. Deshalb ist es wichtig den Regler wieder auf Abspielen zu stellen, sobald man mit der Aufnahme zufrieden ist.